Gründe für einen eigenen Schrebergarten

Es gibt viele Vorteile bezüglich des Gärtnerns in Kleingärten: Kleingärtner sind meist alt, spießig und achten genauestens darauf, was in der Gartensiedlung vor sich geht. In der Tat haben Schrebergartenvereine oft ein Nachwuchsproblem und es gibt sicher Kleingärtner, auf die auch die anderen Vorurteile zutreffen. Man sollte sich davon aber nicht täuschen lassen. Junge Familien und Paare sind in Kleingartensiedlungen ebenso zu finden, wie die Seniorin und der Senior.

Vielfältige Gründe

Es lassen sich jedenfalls viele Gründe für einen eigenen Schrebergarten aufzählen. Für junge, verantwortungsbewusste Familien ist es die Möglichkeit, das eigene Gemüse und Obst anzubauen oder zumindest einen gewissen Teil davon. Gemüse aus dem eigenen Garten ist gesund, wurde nicht künstlich haltbar gemacht und über tausende Kilometer transportiert. Man entwickelt auch eine ganz andere Bindung zu eigenen Gemüse. Die Wertschätzung für das eigene Gemüse oder das Obst ist eine ganz andere als zu schnell und anonym in Supermärkten gekauften Produkten. Für Kinder bietet einen Schrebergarten natürlich in erster Linie Spaß und die Möglichkeit an der Luft zu spielen und zu toben. Aber auch die Bindung zur Natur wird gefördert.

Dem Alltag entfliehen

Für gestresste Stadtbewohner oder nach einem stressigen Arbeitstag kann ein Kleingarten ein idealer Ausgleich sein, wenn man sich bewusst ist, dass regelmäßig Arbeiten anfallen und man diese nicht als zusätzliche Belastung empfindet. Wer mit Freude gärtnert, kann im Schrebergarten seine Energien auftanken und sich erholen. Für Menschen, die aus verschiedenen Gründen nicht verreisen möchten oder können, kann ein solches kleines Plätzchen im Grünen eine Alternative zur Urlaubsreise bieten. Im Sommer kann man es sich ohne Probleme für einige Tage oder Wochen im eigenen Garten bequem machen und die ein oder andere Nacht dort verbringen. Aber auch an langen Wochenende oder gar ganz gewöhnlichen Wochenenden, kann man dort für gewisse Zeit entspannen und dem normalen Alltag entfliehen.

Gartenarbeit ist gesund

Auch die gesundheitlichen Aspekte sollte man nicht verachten. Bei der Gartenarbeit kann man viel für das eigene Wohlbefinden tun. Je nach anfallender Arbeit, kann man mit einer Stunde Gartenarbeit zwischen 200 und 450 Kalorien verbrennen. Das ist nicht zu verachten, wenn man täglich im Garten aktiv ist. Natürlich sollte man Gartenarbeit nicht als Power-Workout hernehmen. Man kann es ruhig etwas langsamer angehen. Trotzdem wird man schnell merken, wie man aufgrund der vielseitigen Bewegungsabläufe ins Schwitzen gerät.