Die optimale Größe des Schrebergartens

Schrebergärten können je nach Region und Kleingartensparte unterschiedlich groß ausfallen. Oft gibt es bezüglich der Größe eines Gartens nicht die große Auswahl. Hat man aber das Glück, sich zwischen verschieden Großen Schrebergärten entscheiden zu können, sollte man sich vorab einige Gedanken darüber machen, denn nicht jeder benötigt einen 600m² Garten. Dagegen wird sich eine Familie in einem 250m² Garten nur schwerlich entfalten können.

Für Singles oder Paare, die wenig Zeit haben und nicht viel Arbeit im Garten wünschen, empfiehlt sich natürlich ein kleiner Garten. Ein kleines Plätzchen zur Entspannung, eine Ecke für Blumen und ein paar Gemüsebeete mit dem jeweiligen Lieblingsgemüse. Arbeit macht natürlich jeder Garten und je größer dieser ist, desto mehr Arbeit macht er.

Bei Familien mit kleineren Kindern sollte der Garten dagegen nicht zu klein sein, denn es sollte zusätzlich eine kleine Spielecke für die Kinder geben. Es kann für diese ansonsten schnell langweilig werden. Soll der Garten die Familie dann den gesamten Bedarf an Obst und Gemüse während der Gartensaison abdecken, ist der Flächenbedarf noch größer. Der Schrebergarten darf dann schon gerne 400-600m² haben, wobei 600m² schon eine Großfamilie versorgen können.

Es gilt daher: Auch beim Kleingarten kommt es auf die Größe an. Jeder sollte sich vorab Gedanken machen, was er im eigenen Garten machen möchte. Ist man sich bezüglich der optimalen Größe unsicher, kann man sich bei Freunden, Bekannten, Verwandten oder direkt beim Verein kundig machen.

Hat man nicht die Qual der Wahl zwischen Gärten verschiedener Größe, gilt es sich irgendwie zu arrangieren.